Webseite der BAGSV ist Online

Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Selbstständigenverbände, in der auch die ISDV vertreten ist, ist nun auch mit einer Webseite im Netz zu finden. Wer mehr über die Arbeit des Netzwerks erfahren möchte, findet hier alle Infos rund um die BAGSV sowie aktuelle News. Hier geht’s direkt zum Onlineauftritt.

ISDV vor Ort: Gesprächsdialoge der CDU und SPD zum Thema Selbstständigkeit

Gleich an zwei Fachgesprächen rund um das Thema Selbstständigkeit hat die ISDV in Person von Vorstandmitglied Sebastian Duellmann diese Woche teilgenommen.

Auf Einladung von MdB Peter Weiß fand am 10. September ein offenes Fachgespräch der CDU zum Thema „Altersvorsorgepflicht für Selbstständige“ im Berliner Paul-Löbe-Haus statt, an dem seitens der Politik MdB Jana Schimke (Mitglied des Ausschusses für Arbeit und Soziales), Matthias Zimmer (MdB), Kai Whittaker (MdB), Carsten Brodesser (MdB) und Uwe Schummer MdB teilnahmen. Für die Deutsche Rentenversicherung saß Dr. Wolfgang Binne in der Runde, bei der rund 30 Verbandsvertreter gehört wurden. Neben der Vorlage eines gemeinsamen Positionspapier ergab sich so für jeden teilnehmenden Verband die Möglichkeit, auf spezifische Punkte und Probleme einzugehen. Seitens der ISDV wurde hier insbesondere auf die Altervorsorge für Selbstständige hingewiesen und auf die zeitnah notwendige Modernisierung des Feststellungsverfahrens. Dabei erfolgte der Appell an die Vertreter der DRV, sich im Bereich der Prüfpraxis an die geltende Gesetzeslage zu halten, und nicht, wie an Beispielen belegt wurde, die vorgeschrieben Einzelfallprüfung zugunsten einer pauschelen Beurteilung von Personengruppen auszuhebeln. Daneben wurde auf den zwingend notwendigen Bürokratieabbau, auch über die Landesgrenzen hinaus, hingewiesen.

Seitens der CDU-Vertreter wurde zu Beginn unterstrichen, dass eine Stärkung der Interessen der Selbstständigen, sowohl von Unternehmen als auch einzeln tätigen, zu den zentralen Aspekten der Wirtschaft- und Sozialpolitik der Partei zählen. Insbesondere zum Thema Altervorsorge wurden die zahlreichen Anregungen und Vorstöße der Verbandsvertreter mit großem Interesse aufgenommen. Eine Versicherungspflicht für Selbstständige, so Tenor der CDU-Vertreter, wird kommen, deren Ausformung allerdings noch nicht fest steht. Optionen sind hier klassische Modelle wie die Riester- oder Rürup-Rente, es sind jedoch auch Berufsständische Versorgunsgwerke vorstellbar, aber auch eine fondsbasierte Absicherung.

Grundsätzlich wurden die Positionen der Verbände im Allgemeinen und der ISDV sehr positiv aufgenommen und sollen als Anregung für weitere Gespräche und Diskussionen sowohl seitens der CDU- als auch der DRV-Vertreter genutzt werden. Insgesamt also eine sehr positive Gesprächsrunde mit einem hohen Maß an Informationsaustausch, die sich deutlich pro Selbstständigkeit positionierte.

Deutlich weniger positiv fällt dagegen das Fazit des Anschlusstermins bei der SPD aus, die am gleichen Tag zum Zukunftsdialog „Neue Arbeit – neue Sicherheit“ in Berlin geladen hatte. Aufgrund des Vortermins bei der CDU konnte die ISDV leider erst im weiteren Verlauf in die Gesprächsrunde einsteigen, an der allerdings zahlreiche weitere im BAGSV vertretene Verbände teilgenommen haben. Deren allgemeiner Tenor: Eine leider sehr gewerkschaftslastige Veranstaltung, bei der bereits hinlänglich bekannte Floskeln und Punkte wiederholt wurden, ein konstruktive Auseinandersetzung mit der Situation Selbstständiger allerdings nicht stattgefunden hat.

Folgetermine zu beiden Veranstaltungen sind geplant!

Wir. Gemeinsam. Jetzt.

Ein großer Tag für die Veranstaltungswirtschaft – die Gründung des IGVW e.V.

IGVW Vorstand 20181 IGVW Vorstand 2018Am 11.09.2018 ist, unter Beteiligung der ISDV, die Interessengemeinschaft Veranstaltungswirtschaft (IGVW) als eingetragener Verein gegründet worden.
Ein Jahr nach dem von der ISDV einberufenen  Elefantentreffen der Verbände in Frankfurt, wurde aus dem dort geäußerten Wunsch der Teilnehmer, nach mehr Kommunikation auf Augenhöhe und mehr Koordination in der Branche, Wirklichkeit. Alle Verbände, die in der Veranstaltungswirtschaft aktiv sind, können sich jetzt auf dieser Plattform an einem sehr breiten Themenspektrum beteiligen.
Aus den Gründungsvereinen
DTHG (Deutsche Theatertechnische Gesellschaft e.V.)
EVVC (Europäischer Verband der Veranstaltungscentren e.V.)
AUMA (Verband der deutschen Messewirtschaft e.V.)
VPLT (Verband für Medien- und Veranstaltungstechnik e.V.)
FAMAB (FAMAB Kommunikationsverband e.V.)
DBV (Deutscher Bühnenverein e.V.)
APWPT (Association of Professional Wireless Production Technologies e. V.)
IgPV (Interessengem. der Personaldienstleiste in der Veranstaltungswirtschaft e.V.)
INTHEGA (Interessengem. der Städte mit Theatergastspielen e. V.)
BVB (Bundesverband Beleuchtung und Bühne e.V.)
ISDV (Interessengem. der selbständigen DienstleisterInnen in der Veranstaltungswirtschaft e.V.)

hat sich folgender Vorstand gebildet:

Präsident: Wesko Rohde (DTHG)
Stellv.-Präsident: Alexander Schmidt (FAMAB)
Schatzmeister: Sacha Ritter (VPLT)
Vorstandsmitglieder: Tanja Krischer (DBV), Anja Engelkin (EVVC), Marcus Pohl (ISDV)
Vertreter der Förderverbände im Vorstand: Hubert Eckart (APWPT)

Marcus Pohl (ISDV): „Wir freuen uns sehr, dass dieses Vorhaben geklappt hat und setzen große Hoffnungen in die Arbeit der IGVW. Herzlichen Glückwunsch allen Beteiligten und Vorständen und ein dickes Dankeschön an Dietmar Bläs für seine jahrelange Arbeit in der IGVW und die Unterstützung bei diesem Schritt.“

Wir. Gemeinsam. Jetzt.

Bühnenwerk-App: Praktisches Hilfsmittel zur Berechung der richtigen Vergütung

Nicht nur Einsteiger in die Selbstständigkeit stehen vor dem Problem: Wie lässt sich ein angemessener Tagessatz ermitteln? Mit dem, nach Abzug aller Kosten und Aufwendungen, am Ende des Tages auch tatsächlich etwas verdient ist und die Wirtschaftlichkeit der selbstständigen Tätigkeit gegeben ist?

Fakt ist, dass nach wie vor viele Fachkräfte in der Veranstaltungswirtschaft für Stunden- oder Tagessätze tätig sind, die eben jene Kriterien nicht erfüllen. Was nicht nur für den Einzelnen von Nachteil ist, sondern der gesamten Branche zwangsläufig schadet.

Um für Euch ganz individuell den passenden Verrechnungssatz zu ermitteln, legen wir Euch mit der App „Bühnenwerk“ ein äußerst praktisches Werkzeug ans Herz, welches, neben zahlreichen anderen praktischen Features, auch mit einem Vergütungsrechner aufwartet. Mithilfe dessen sich anhand aller anfallenden Kosten wie auch der privaten Aufwendungen ein Mindestsatz für einen Arbeitstag ermitteln und der passende Preis erstellen lässt.

Weitere Informationen zur App findet Ihr hier, ein kostenloser Download der IOS-, Android- und Windows-Versionen von „Bühnenwerk“ ist in den jeweiligen Appstores möglich.

ISDV vor Ort bei der FDP

Die FDP hat heute zu einem Gespräch unter dem Motto „Creative Industries meet Christian Lindner“ im TechQuartier Frankfurt geladen.

Die ISDV war durch Marcus Pohl vertreten. Christian Lindner hat zunächst eine kleine Ansprache mit seiner Sicht auf die Kreaktivwirtschaft gehalten. Eins seiner ersten Themen war Scheinselbständigkeit. Hier sieht er dringenden Handlungsbedarf. Seine „Sofortlösung“ sieht eine Positivliste an Kriterien vor, anhand derer entschieden werden kann, ob es sich um Scheinselbständigkeit handelt oder nicht. Entlohnung war ein weiterer Part. Mindestlohn sieht er für die Kreativwirtschaft nicht als passend an, allerdings könnte durch eine Mindestjahreseinkommen, dass den Selbständigen-Status definiert, viel erreicht werden. Das Arbeitszeitgesetz ist für ihn ein viel zu starres System.  Hier wünscht er sich eine Lockerung und Öffnung für neue Arbeitsformen.  Dagegen wehrt sich aber die SPD.

Herr Lindner sieht eine soziale Absicherung für Selbständige als wichtig und nötig an. Die gesetzliche Rentenversicherung sollte dabei allerdings nur eine Möglichkeit sein. Es muss auf jeden Fall Alternativen geben. Von Marcus auf Versorgungswerke oder die Öffnung der Künstlersozialkasse für die Kreativwirtschaft angesprochen, sagte Herr Lindner, dass Versorgungswerke ein denkbare Option wären. Die Künstlersozialkasse, die damals von der FDP forciert wurde, sieht er als in die Jahre gekommen an. Er hatte die Öffnung der KSK noch nicht auf dem Schirm. Darüber sollte man aber mal nachdenken und Gespräche führen. Auf jeden Fall müsse damit eine Veränderung der Systematik der KSK einhergehen.

Herr Lindner und die FDP zeigen sich einmal mehr sehr unternehmernah, kreativwirtschaftsfreundlich und mit dem Willen zur Veränderung.

Herr Lindner konnte darüber hinaus an ein paar Beispielen zeigen, wie die FDP im wahren Leben agiert. In NRW ist das Wirtschaftsressort in FDP Hand. hier kann man seit August diesen Jahres sein Gewerbe online an- und abmelden und noch ein paar weitere Behördengänge komplett online erledigen. Ein anderes Beispiel war, das an den Tagen, an denen in Berlin Sitzungen aller Fraktionen stattfinden, bei den benachbarten Grünen Aktenwagen mit Akten in die Büros geschoben werden, in denen alle Antragsunterlagen, Gesetzesentwürfe usw. für die anstehenden Sitzungen sind. Bei der FDP gibt es das nicht. Man lebt die Digitalisierung, von der alle immer sprechen, und verzichtet auf Papier in der Fraktion. Alles läuft in einem Dateimanagementsystem ab.

Als Fazit kann man sagen, dass es viele positive Impulse der FDP für die Selbständigen gibt. Die FDP ist zwar auf Bundesebene nicht am Ruder, aber als Mitstreiter gut dabei. Die pragmatischen Ansätze und der Blick über den Tellerrand macht Hoffnung, dass doch nochmal etwas mehr passiert in Deutschland im Sinne der Selbständigen.

Wir. Gemeinsam. Jetzt.

(Bild: vlnr: Wolfgang Weyand (CLUK!, iMUC), Christian Lindner (FDP), Marcus Pohl (ISDV), Olaf Deneberger (DDC))

Spezielle Angebot für ISDV-Mitglieder: Sixt-Deal

Mitglieder der ISDV profitieren in vielerlei Hinsicht davon, Teil des Verbands zu sein. Unter anderem auch durch spezielle Kooperationen, die mit verschiedenen Dientsleistern und Partner vereinbart sind und Verbandsmitgliedern spezielle Konditionen bieten.
Zu den Kooperationspartner zählt auch die Sixt Autovermietung, bei der ISDV-Mitglieder verschiedene Vergünstigungen und Vorteile erfahren, darunter Tarife inkl. Vollkaskoschutz, keine Kilometerbeschränkungen für PKW und 7-9-Sitzer unter Woche etc.. Die genauen Informationen sowie die Zugangsdaten finden sich im Forum unter Vereinsleben/Deals für Mitglieder!

ISDV-Webinar „Faktura und Liquidität“ für Selbständige

Die ISDV bietet gemeinsam mit der Deutsche Verrechnungsstelle (DV) und der Deutschen Vermögensberatung AG (DVAG) ein Webinar für alle Selbständigen an.

Das Portfolio der DVAG umfasst Finanzdienstleistungen und Versicherungen für Privatkunden und Firmenkunden. Darunter für uns besonders interessant die Punkte Bonitätsprüfung, Abrechnungsmanagement und Forderungsmanagement von der DV.

Jeder, der schon einmal Erfahrung mit Kunden gemacht hat, die einfach nicht zahlen wollen, aber neue Autos kaufen oder auf Zahlungserinnerungen nicht reagieren, die 3 Monate und mehr für die Bezahlung einer Rechnung benötigen, wird wissen, wie sich das anfühlt und in welche Bredouille einen das bringen kann. Die DVAG und DV haben für solche Fälle eine Systematik aufgebaut.. Jederzeit hat der Unternehmer die Kontrolle über seine Rechnungen. Übersichtlich und auf der ganzen Welt abrufbar. Die rechtliche Dokumentation für das Finanzamt sind erfüllt und Rechnungseingänge können viel schneller realisiert werden. In den Prozess des Abrechnungsmanagement kann der Unternehmer jederzeit mit wenigen Klicks eingreifen.

Die Bonitätsprüfung als Tool zur Kundengewinnung kann helfen, faule Zahler von guten Zahlern zu unterscheiden oder bei der Abwägung „soll ich mich ausnahmsweise mal darauf einlassen“ den Ausschlag zu geben.

Wir sprechen mit Produktmanager Hans-Peter Trimborn von der DV und Michael Hoßner von der DVAG.. Sie stellt das System live vor, welches die ISDV Mitglieder zu einer Sonderkondition beziehen können. Dies ist der Direktlink zum Webinar:

https://register.gotowebinar.com/register/5039967081004628225

13.09.2018 um 14:00 Uhr bis  15:00 Uhr

Einfach dazuschalten über den Link und mithören, Fragen stellen, neues kennen lernen.

Wir. Gemeinsam. Jetzt.

ISDV e.V.

ISDV e.V. im CLUK

Das CLUK (Cluster der Kreativwirtschaft in Hessen e.V.) bündelt die Interessen aller Verbände der Kreativwirtschaft und möchte das Sprachrohr der Kreativen sein. Um die Interessen der selbstständigen Dienstleister in der Veranstaltungswirtschaft auch hier angemessen zu repräsentieren und zu vertreten, ist die ISDV ab sofort als zehnter Verband dem CLUK beigetreten.

ISDV in der Politpuls-Umfrage 2018

Politpuls-Umfrage 2018 – Meinungen zur wirtschaftspolitischen Lage

Alljährlich befragt der Wirtschaftsrat der CDU e.V., bundesweit organisierter Berufsverband mit rund 12.000 Mitgliedern, darunter auch die ISDV, seine Mitglieder zu aktuellen wirtschaftlichen und politischen Themen. Im Rahmen der diesjährigen, 17. Politpuls-Umfrage wurde um eine Positionierung zur Frage „Was muss Ihrer Meinung nach dringend angegangen werden, um Deutschland zukunftsfest und wettbewerbsfähig zu machen“ gebeten. Aus der stattlichen Anzahl von 2.500 Antworten hat der Wirtschaftsrat 600 Reaktionen ausgewertet, darunter auch die unseres ISDV-Vorsitzenden Marcus Pohl zum Bereich Arbeitsmarktpolitik und dem Problemthema Scheinselbstständigkeit:

„Es muss eine politische Lösung für das Problem der Scheinselbstständigkeit gefunden werden. Anstatt froh zu sein, dass Menschen auf eigene Faust und Rechnung arbeiten wollen, werden hier Existenzen zerstört, die dann dem Sozialsystem auf der Tasche liegen.“

Diese wie weitere Aussagen fließen in die zukünftige politische Arbeit des Wirtschaftsrates ein, der sich als unabhängiger Vertreter der unternehmerischen Wirtschaft gegenüber Politik, Gesellschaft und Verwaltung versteht. Die gesamte Auswahl der ausgewerteten Stellungnahmen, die in verschiedene Themenbereiche wie Bürokratie, Renten- und Sozialpolitik, Steuer- und Haushaltspolitik oder Arbeitsmarktpolitik gegliedert sind, lässt sich hier abrufen.

Spezielle Angebot für ISDV-Mitglieder: ISDV-Business-Care

Besondere Angebote für ISDV-Mitglieder
 
Mitglieder der ISDV profitieren in vielerlei Hinsicht davon, Teil des Verbands zu sein. Unter anderem auch durch spezielle Kooperationen, die mit verschiedenen Dientsleistern und Partner vereinbart sind und Verbandsmitgliedern spezielle Konditionen bieten.
 
Wie beispielsweise der gemeinsam mit dem VDMV Versorgungswerk entwickelte „ISDV-Business-Care“, ein spezielles Versicherungsangebot für ISDV-Mitglieder.
Weitere Informationen zum Umfang und Kosten des Pakets finden sich unter diesem Link.