ISDV in der Politpuls-Umfrage 2018

Politpuls-Umfrage 2018 – Meinungen zur wirtschaftspolitischen Lage

Alljährlich befragt der Wirtschaftsrat der CDU e.V., bundesweit organisierter Berufsverband mit rund 12.000 Mitgliedern, darunter auch die ISDV, seine Mitglieder zu aktuellen wirtschaftlichen und politischen Themen. Im Rahmen der diesjährigen, 17. Politpuls-Umfrage wurde um eine Positionierung zur Frage „Was muss Ihrer Meinung nach dringend angegangen werden, um Deutschland zukunftsfest und wettbewerbsfähig zu machen“ gebeten. Aus der stattlichen Anzahl von 2.500 Antworten hat der Wirtschaftsrat 600 Reaktionen ausgewertet, darunter auch die unseres ISDV-Vorsitzenden Marcus Pohl zum Bereich Arbeitsmarktpolitik und dem Problemthema Scheinselbstständigkeit:

„Es muss eine politische Lösung für das Problem der Scheinselbstständigkeit gefunden werden. Anstatt froh zu sein, dass Menschen auf eigene Faust und Rechnung arbeiten wollen, werden hier Existenzen zerstört, die dann dem Sozialsystem auf der Tasche liegen.“

Diese wie weitere Aussagen fließen in die zukünftige politische Arbeit des Wirtschaftsrates ein, der sich als unabhängiger Vertreter der unternehmerischen Wirtschaft gegenüber Politik, Gesellschaft und Verwaltung versteht. Die gesamte Auswahl der ausgewerteten Stellungnahmen, die in verschiedene Themenbereiche wie Bürokratie, Renten- und Sozialpolitik, Steuer- und Haushaltspolitik oder Arbeitsmarktpolitik gegliedert sind, lässt sich hier abrufen.

Spezielle Angebot für ISDV-Mitglieder: ISDV-Business-Care

Besondere Angebote für ISDV-Mitglieder
 
Mitglieder der ISDV profitieren in vielerlei Hinsicht davon, Teil des Verbands zu sein. Unter anderem auch durch spezielle Kooperationen, die mit verschiedenen Dientsleistern und Partner vereinbart sind und Verbandsmitgliedern spezielle Konditionen bieten.
 
Wie beispielsweise der gemeinsam mit dem VDMV Versorgungswerk entwickelte „ISDV-Business-Care“, ein spezielles Versicherungsangebot für ISDV-Mitglieder.
Weitere Informationen zum Umfang und Kosten des Pakets finden sich unter diesem Link.

Private Altersvorsorge – wie es besser gehen kann

Private Altersvorsorge – ein Thema, mit dem man sich besser früher als später befassen sollte. Und das eine Menge Fallstricke mit sich bringt. Wie es besser gehen könnte zeigt Plusminus in einem interessanten Beitrag, bei dem auch ein Blick über die Landesgrenzen hinaus geworfen wird. Hier geht es direkt zur Mediathek.

Entlastung für gesetzlich Krankenversicherte geplant

In das Thema „Beitragsentlastung in der gesetzlichen Krankenkasse“, zu dem die ISDV gemeinsam mit weiteren Selbstständigen seit Monaten in der Diskussion wie im engen Austausch mit dem Gesetzgeber steht, ist einige Bewegung bekommen. So hat das Kabinett aktuell einen Gesetzesentwurf hierzu als besonders eilbedürftig eingestuft, der eine Gesamtentlastung der Beiragszahler von acht Milliarden Euro vorsieht. Zumindest für Kleinselbsständige ist eine Entlastung vorgesehen: geplant ist, den monatlichen Mindestbeitrag zur gesetzlichen Krankenkasse auf € 171,- zu halbieren.

Weiter Informationen zum Kabinettsbeschluss in einem Bericht der „Tagesschau“ vom 06. Juni hier.

„Plusminus“-Beitrag jetzt in der ARD-Mediathek!

Gemeinsam mit den weiteren in der bagsv (Berufsarbeitsgemeinschaft Selbstständigenverbände) vertretenen Verbände arbeitet die ISDV engagiert an einer Senkung der Mindestbemessungsgröße für Selbstständige in der gesetzlichen Krankenversicherung. Wie bereits vermeldet, hat sich das ARD-Journal „Plusminus“ in einem sehenswerten Beitrag gestern Abend der Thematik gewidmet. Wer die Sendung verpasst hat – unter folgendem Link findet sich der Beitrag in der ARD-Mediathek: https://bit.ly/2L5YsR5

Krankenversicherung für Selbstständige Thema bei „Plusminus“

„Krankenversicherung als Armutsrisiko“ – unter diesem Motto widmet sich das ARD Magazin „Plusminus“ in der heutigen Sendung (ab 21.40h) der Problematik der Beitragsberechnung für Selbstständige. Hier geht es zur Vorankündigung der Sendung. Für alle, die heute nich die Möglichkeit haben, die Sendung zu sehen, folgt morgen der Link zum Beitrag in der Mediathek der ARD.

Gemeinsames Positionspapier der ISDV und weiterer Verbände

Zum Referentenentwurf „Gesetzes zur Beitragsentlastung der Versicherten in der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV-Versichertenentlastungsgesetz /
GKV-VEG) vom 19. April 2018“ haben die ISDV gemeinsam mit weiteren Verbänden, die in der bagsv (Berufsarbeitsgemeinschaft Selbsständigenverbände) zusammen gehen, ein Positionspapier erarbeitet und veröffentlicht. In dem nicht nur die kritischen Punkte des Entwurfs beleuchtet, sondern auch die Forderungen im Hinblick auf die Schaffung fairer Beitragssätze für Selbstständige als auch konkrete Lösungsansätze aufgeführt werden.

Das vollständige Positonspapier findet sich hier:

bagsv_Positionspapier_GKV-VEG_final

Bericht zur Anhörung zum GKV-Entlastungsgesetz

Am vergangenen Montag fand im Bundesministerium für Gesundheit die Anhörung zum GKV-Entlastungsgesetz mit Vertretern des Ministeriums wie zahlreicher Verbände statt, in der insbesondere die Absenkung der Mindestbemessungsgrenzen für Selbsständige ein Thema waren.
Hier findet sich ein Bericht von Andreas Lutz, Vorsitzender des VGSD, der als einer der Verbandsvertreter an der Anhörung teilgenommen hat.