WIR und ISDV

„Unternehmerrisiko Scheinselbständigkeit“

die Sektion Offenbach/Dieburg und die Landesfachkommission Familienunternehmen & Mittelstand des Wirtschaftsrates Deutschland in Kooperation mit der ISDV e.V. laden Sie herzlich ein zu einer Podiumsveranstaltung zum Thema:

„Unternehmerrisiko Scheinselbständigkeit“

Selbständige Tätigkeit oder doch ein abhängiges Beschäftigungsverhältnis? Nachdem nun durch den Wegfall der sog. „Vermutungsregelung“ die Beweislast, ob man echter Selbständiger oder Scheinselbständiger ist, endgültig in den Händen der Sozialversicherungsträger liegt, ist es für Unternehmer nun deutlich schwieriger geworden, den gesetzlichen Status ihrer Auftragnehmer zu unterscheiden. Durch den Wegfall der „vier Kriterien“ fehlt nunmehr ein klarer Verhaltungskodex bei der Beschäftigung von externen Spezialisten. Der kleine Unterschied in der Terminologie kann für den mittelständischen Unternehmer weitreichende Folgen nach sich ziehen: Sollte nachträglich eine Scheinselbständigkeit festgestellt werden, kommen neben Nachzahlungen an die Rentenversicherung auch mögliche Bußgelder oder strafrechtliche Konsequenzen auf den Auftraggeber zu. Gerade bei Neugründungen kann dies zum Scheitern der Existenz führen.

Auf dem Podium nehmen Platz:

Jörg Blau, 1. Vors. der Arbeitsgemeinschaft in Hessen tätiger Notärzte (AGHN)

Frau Ulrike Grams, Fachanwältin für Arbeitsrecht

Marco Libudda, Steuerberater, Rentenberater – Director People & Organisation, PricewaterhouseCoopers AG

Alexandre da Silva (angefragt), Geschäftsführer des DGB Hessen-Thüringen

Christa Weidner, IT-Beraterin 

Prof. Dr. Matthias Zimmer, Mitglied des Bundestages, stellv. Vorsitzender des Bundesausschusses für Arbeit und Soziales

Marcus Pohl, 1. Vors. der ISDV e.V.

 

Beginn 18:30 h, Ende ca 20:30 h.

Unter folgendem Link können Sie sich bis zum 22. Februar 2017 anmelden: 

http://isdv.net/anmeldung_event.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.